. .

Produktions -und Plattformtechnologien

Besser, schneller, günstiger

In Österreich gibt es eine Vielzahl an Unternehmen, die Grundlagentechnologien für die gesamte Wertschöpfungskette des Produktionsprozesses zur Verfügung stellen. Diese reichen von Know-how im Bereich der „Good Manufacturing Practice (GMP)” für den Aufbau von pharmazeutischen Betrieben bis hin zu Unternehmen, die Plasma, spezielle Enzyme und andere biologische Substrate und sogar Stammzellenprodukte für die Wiederherstellung von Knochen-, Knorpel- und Muskelgewebe herstellen. Durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Universitäten, Forschungszentren und der Wirtschaft sowie mit hochqualifizierten Wissenschaftlern, Experten und Technikern vor Ort werden Produkte und Dienstleistungen von höchster Qualität gewährleistet.

Inhalt

  1. Im Dienst der pharmazeutischen Wertschöpfungskette
  2. Generika und Biosimilars
  3. Zulieferer, Dienstleister und Plattformen
  4. Pharmazeutische Produktion und Prozesse (GMP)
  5. Lohnhersteller
  6. Etikettierung, Verpackung, Lagerung und Lieferung

Im Dienst der pharmazeutischen Wertschöpfungskette


Österreich vor kurzem zwei Forschungszentren von Weltrang gegründet: das Austrian Centre of Industrial Biotechnology (ACIB) und das Research Centre Pharmaceutical Engineering (RCPE)Das ACIB richtet sein Hauptaugenmerk auf die Koordination von angewandter biotechnologischer Forschung von sieben österreichischen Universitäten und rund 30 internationalen Unternehmen. Das Research Centre Pharmaceutical Engineering GmbH (RCPE) ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut im Bereich pharmazeutische Produktionsprozesse und Produktentwicklung. Das RCPE konzentriert sich auf die Entwicklung und Herstellung von Pharmazeutika mittels effizienter und forschungsbasierter Methoden sowie auf ihre Herstellungsprozesse.

Bei diesen Forschungszentren spiegelt sich der Pioniergeist von Unternehmen in ganz Österreich wider, die in der pharmazeutischen Produktion tätig sind. Durch diese vielfältigen innovativen Technologien werden Prozesse effizienter, kostengünstiger und funktioneller, wodurch Österreich weltweit eine führende Rolle einnimmt.

Generika und Biosimilars


Einer der größten heimischen Hersteller ist Sandoz, ein Marktführer bei der Herstellung von Generika und Biosimilars. Das Unternehmen ist weltweit für die Herstellung von Antibiotika bekannt. So ist das Unternehmen unter anderem der einzige Anbieter von großen Mengen an Penizillin in der westlichen Welt.

SANOCHEMIA Pharmazeutika ist ein Unternehmen für Spezialpharmazeutika. Das Unternehmen hat sich fest in den Indikationsgebieten für Neurodegeneration, Schmerz, Onkologie und klinische Diagnose etabliert.

Zulieferer, Dienstleister und Plattformen


Wenn sich Medikamentenentwickler etabliert haben, so benötigt man ebenfalls Unterstützung von außen seitens der Zulieferer, Dienstleister und Plattformen. Dazu gehört das Bereitstellen von Reinräumen, präklinischen Forschungseinrichtungen, Reagenzien, Prionentests, wichtigen Ausgangsstoffen von Glas bis hin zur GMP-Anlage und GCP-Qualitätssicherung. Die österreichische Life Science-Industrie ist so vielfältig, dass Zulieferernetzwerke aufgebaut werden können, die nie mehr als eine Flugstunde voneinander getrennt sind und echt als „Made in Austria“ gekennzeichnet werden können. Im Folgenden sind nur einige wenige der wirklich dynamischen Unternehmen aufgeführt, die Grundlagentechnologie zur Verfügung stellen und die gesamte Wertschöpfungskette der pharmazeutischen Produktion in Österreich unterstützen.

Pharmazeutische Produktion und Prozesse (GMP)


Eine Schlüsselanforderung weltweiter Regulierungsbehörden ist, dass Unternehmen, die Medikamente entwickeln, der Good Manufacturing Practice (GMP) in ihren Produktionsstätten entsprechen. Eines der ältesten und zugleich bekanntesten Unternehmen, die bei der Errichtung und Entwicklung von solchen Einrichtungen unterstützt, ist Vogelbusch. Als weltweiter Anbieter für innovative Lösungen für die Biotech-Industrie plant und erbaut Vogelbusch Anlagen für die biopharmazeutische Industrie.

Die Unternehmen der VTU Gruppe verfügen über eine langjährige Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie. VTU Engineering ist ein Experte für den Bau von pharmazeutischen Anlagen. VTU Technology ist ein führendes Unternehmen für Auftragsforschung und Entwicklung, das Dienstleistungen für die rasche Erzeugung von leistungsstarken industriellen Protein-Produktionsstämmen und -prozessen. VTU verwendet sein technisches Know-how in vielen verschiedenen Bereichen, wie Wirkstoffsynthese, Fermentation mit Zellen, Blutplasmafraktionierung, Lyophilisierung oder Abluftbehandlung.rbaut Vogelbusch Anlagen für die biopharmazeutische Industrie.

Die den GMP folgende Herstellung von biologischen Stoffen muss so durchgeführt werden, dass keine Verunreinigungen in den Produktionsprozess gebracht werden und die höchsten Standards der biologischen Sicherheit eingehalten werden. Viren, Prionen und unerwünschte Bakterien stellen allesamt ein Sicherheitsrisiko dar, wenn Proteine oder Therapien auf Zellbasis hergestellt werden. ViruSure hat sich auf das Testen nach Verunreinigungen spezialisiert, um Qualitätssicherung auf höchstem Niveau zu ermöglichen. ViruSure ist ein Spezialist für Sicherheitstests auf Viren und Prionen in pharmazeutischen Produkten gemäß GMP- und GLP-Standard. Dies betrifft sowohl die Überprüfung und Reinhaltung von Kontaminierungen aller erforderlichen Betriebsmittel in den Leitungen als auch das Entfernen von möglichen Infektionserregern durch eine effektive Beseitigungsstrategie. Ein weiterer Spezialist bei der Entfernung von prionalen und viralen Verunreinigungen ist die HÄMOSAN, die Dienstleistungen für den Transfer und die Durchführung von Reinigungsprotokollen und Validierungsexperimenten bietet.

Evercyte legt sein Hauptaugenmerk auf die Beschleunigung und Kostensenkung bei der Auffindung und Entwicklung neuer Wirkstoffe durch die Einführung des Konzepts der „Pharmacocellomics™“. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet verschiedene Einzelzelllinien oder Panels von immortalisierten menschlichen Zellstämmen für die Wirkstoffsuche.

Lohnhersteller


Und für all jene Unternehmen, die ihre Produktion auslagern möchten, gibt es in Österreich auch eigene Auftragshersteller. Biomay zum Beispiel ist für die GMP-konforme Herstellung von biopharmazeutischen Produkten wie rekombinanten Proteinen, Plasmid-DNA, Allergiestoffen und Antikörper-Fragmenten zertifiziert, die in E. coli oder anderen mikrobiellen Expressionssystemen hergestellt werden. Im Bereich der Herstellung von Plasmid-DNA bietet Biomay Dienste als Auftragshersteller an, die auf der überprüften pDNA-Produktionstechnologie von Boehringer Ingelheim beruhen.

Polymun entwickelt und erzeugt eine ganze Reihe an biopharmazeutischen Produkten für Kunden wie GSK und Baxter sowie liposomale Formulierungen für eine stetig wachsende Anzahl an Kunden in Europa und Nordamerika.

Riviera hat sich eine anspruchsvolle Herstellungsfirma gewandelt. Herstellung, Abfüllung, Lagerung von Ausgangsstoffen und Waschräume werden genau an die Bedürfnisse der Reinraumfunktionalität angepasst und entsprechen den höchsten Hygieneanforderungen laut der Good Manufacturing Practice (GMP).

Auf der anderen Seite ist EUCODIS Bioscience ein anwendungsorientiertes Unternehmen zur Herstellung von Enzymen mit Kunden in der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie, für Diagnostika und anderen Industriezweigen.

Etikettierung, Verpackung, Lagerung und Lieferung


Ganz am Ende der pharmazeutischen Wertschöpfungskette, wenn die Produkte für die Positionierung am Markt bereit sind, gibt es Unternehmen wie ABF Pharmaceutical Services oder die Assign Group. ABF ist ein nach GMP-Kriterien akkreditierter Spezialist für die Etikettierung, Verpackung, Lagerung und Lieferung von Prüfpräparaten sowie ein Anbieter von zentralen Labordiensten. Management von klinischen Tests von Phase I bis IV, Medical Writing, Datenmanagement und IMP-Handling werden von Assign und seinen Tochtergesellschaften übernommen.